Kostenloser Versand ab € 45,- Bestellwert
Blitzversand innerhalb von Deutschland
Über 2000 Produkte
Kostenlose Hotline 089 2606651

Die unterschiedlichen Räuchermethoden

Heutzutage gibt es viele verschiedene Möglichkeiten und Arten zu Räuchern. Wir gehen im Folgenden auf drei der am meisten praktiziertesten Methoden ein. 

 

 

Welche Methoden gibt es:

 

1) Das direkte Räuchern: (darunter wird das direkte Anzünden des Räucherstoffes verstanden)

- Räucherstäbchen

- Räucherkegel

- Smudge Sticks

 

2) Räuchern mit Kohle:

- mit Räuchersieb

- mit Räuchersand

 

3) Räuchern mit Teelicht:

- mit höhenverstellbarem Gefäß

- mit festem Gefäß

 

 

Das direkte Räuchern: 


Die wohl bekannteste und zugleich einfachste Methode des Räucherns. Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist die schnelle Duftentfaltung, da der Räucherstoff direkt angezündet wird und es dadurch den Kräutern oder Hölzern ermöglicht wird, die verschiedenen Düfte und Aromen schnell zu verbreiten. Auch hier existieren mehrere Möglichkeiten. 

- Bei Räucherstäbchen wird entweder ein Räucherstäbchenhalter oder eine Schale   mit Sand verwendet. Darin wird das Stäbchen fixiert, angezündet und anschließend die Flamme ausgepustet. Die Glut wandert langsam nach unten und die wohltuenden Düfte entfalten sich.

- Räucherkegel sind kegelförmig gepresstes Räucherwerk. Diese werden auf eine hitzebeständige Unterlage oder Sand gestellt und genau wie das Räucherstäbchen angezündet. 

- Die bekannten Smudge Sticks bestehen aus Salbei und werden oft zur Hausreinigung verwendet. Es handelt sich hierbei um grobes Räucherwerk, welches zu einem Bündel zusammengebunden wird. Die Sticks können einfach angezündet werden, auch wenn man sie in der Hand hält. 

 

Räuchern mit Kohle:


Eine weitere Methode, welche auch eine schnelle Duftentfaltung verspricht und besonders gut bei Harzen funktioniert, ist das Räuchern mit Kohle. Eine Anleitung sowie das benötigte Zubehör findest du in unserem Blogeintrag „Wie wird eigentlich mit Kohle geräuchert?“. Hierbei wird die Kohle angezündet und auf ein Sieb oder Sand gelegt. Das ausgewählte Räucherwerk wird in die Einkerbung der Kohle gelegt und dadurch verbrannt. Hierbei kommt es zu einer großen Rauchentwicklung durch eine schnelle Verbrennung des Räucherwerks und somit zu einem intensiven Dufterlebnis. 

 

Räuchern mit Teelicht:


Diese Methode ist diejenige, bei welcher die Wirkung am längsten anhält und zugleich mit dem unaufdringlichsten Dufterlebnis. Hier gibt es zwei Arten Halterungen. Zum einen die höhenverstellbaren und zum anderen die festen Halterungen. Das Räucherwerk wird auf die zugehörige Schale oder Platte gelegt und das darunter liegende Teelicht entzündet. Durch die langsame Erwärmung der Platte werden die Räucherstoffe schonend und gleichmäßig erhitzt. Folglich kommt es zu einer langsameren und milderen Duftverteilung im Raum.

 

 

Dein Calerris-Team

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.